Öffnungszeiten im Dezember 2018

Montag bis Samstag 10.00 bis 20.00 Uhr
Sonntag, 09. Dezember 13.00 bis 18.00 Uhr
Sonntag, 23. Dezember 13.00 bis 18.00 Uhr
Montag, 24. und 31.12. 10.00 bis 14.00 Uhr

Froehlich, Dietmar (2018) The Chameleon Effect Architecture's Role in Film

Architecture and film have many things in common. Film narratives are embedded in scenes that visually support the story. Sometimes architecture even performs the role of an actor. Conversely, film with its multifaceted changing atmospheres reveals new layers of architecture which, outside the cinema, would remain concealed. In conclusion, film as a mass medium influences the way architecture is perceived, and its image in society. Since the beginning of cinema, architecture has formed a symbiosis with film. With its systematic analysis, this book offers a scientifically researched history of mutual influence, starting with filmography as a typology of well-known film sets through to the description of the chameleon effect between film and architecture.

Sarnitz, August (2018) Relationen: Texte und Bauten

Der Titel des Buches setzt die beiden Tätigkeitsfelder, das Bauen und das Schreiben, des Architekten, Architekturhistorikers und Theoretikers August Sarnitz in eine wechselseitige Beziehung: im Schreiben entsteht der Kontext zum Gebauten ? so wie das Bauen im Kontext des Geschriebenen steht. Eben diesem Wechselspiel folgt auch der Aufbau des Buches: einem Essay über Architekturgeschichte und Big Data folgen drei Aufsätze zu den Themen Städtebau, sozialem Wohnbau und der Fiktion des Raums. Auch einige prägende Wiener Architekten treten auf: Frank, Kiesler, Hollein und Prix. Die Themen Wohnen, Design und Möbel werden mit eigenen Projekten von Sarnitz illustriert; am Ende widmet sich das Buch der Architekturfotografie, die für Sarnitz als Publizisten große Bedeutung hat.

Stegers, Rudolf (2018) Hermann Herrey Werk und Leben 1904-1968

Hermann Zweigenthal, später Hermann Herrey, ist vor allem als Architekt der Kantgarage in Berlin (1929/30) bekannt. Student von Hans Poelzig, interessierte er sich aber auch für das Theater und war von 1923 bis 1932 als Bühnenbildner tätig. 1933 emigrierte er über die Schweiz zunächst nach London und anschließend in die USA. Dort setzte er sein Schaffen fort und machte besonders als Stadtplaner auf sich aufmerksam.

Bielefeld, Bert (2018) Basics Büroplanung

Die Kernelemente des Büroarbeitsplatzes ? Arbeitstisch und Stuhl ? bestimmen mit ihren Abmessungen und notwendigen Bewegungsflächen die Planung von Bürogebäuden. Ausgehend vom Raummodul des Einzelarbeitsplatzes, ergeben sich durch Addition und unterschiedliche Anordnung größere Raumzusammenhänge, die in verschiedene Bürogrundriss-Typologien münden. Neben dem Platzbedarf für Arbeitstisch und Stuhl müssen weitere Flächen und Abstände für Schränke, Bewegungsflächen und Verkehrswege innerhalb der Büroräume einkalkuliert werden. Basics Entwerfen von Büroräumen erklärt die Parameter dieser häufigen Entwurfsaufgabe anschaulich und didaktisch, bei der Ergonomie, Behaglichkeit und Orientierung ebenso eine Rolle spielen wie Flächenbedarf, Funktionszusammenhänge und die unterschiedlichen Bürotypen.

Cupers, Kenny; Miessen, Markus (2018) Spaces of Uncertainty - Berlin revisited Potenziale urbaner Nischen

Wie hat sich die Berliner Stadtlandschaft im Laufe der Verwandlung von einer geteilten Stadt zur Kreativmetropole verändert? Trotz des gewaltigen Erbes und großer Entwicklungsprojekte ruft Berlin immer noch Bilder von Lücken und innerstädtischer Brachen hervor. Das Buch macht die leicht veränderlichen und komplexen politischen Zusammenhänge dieser unbestimmten Orte deutlich. Fotografien von Orten aus den Jahren 2001 und 2016 zeigen, wie aus Niemandsland neue Wohnbauten und wie aus Untergrundtreffpunkten Geschäftszentren geworden sind. Sie zeigen aber auch verbliebene Nischen unerwarteter Wildnis und Freiheit. Die begleitenden Texte renommierter Urbanisten untersuchen diese wichtigen und oft stillen Reserven und fordern dazu auf unseren Einsatz für die Zukunft der Stadt zu hinterfragen.

Mettler, Daniel; Studer, Daniel (2018) Made of Beton

In großformatigen, detaillierten isometrischen Zeichnungen stellt die Publikation 16 ausgewählte Schweizer Betonbauten in den Maßstäben 1:10 und 1:1 analytisch vor. Die Gebäude stehen exemplarisch für die vielfältigen Methoden, mit Beton zeitgenössische Architektur zu erzeugen. Bildreihen zu den Bauprozessen und Texte zur architektonisch-konstruktiven Methodik sowie eine systematische Übersicht der Bildungsprinzipien von Gebäudehüllen eröffnen dem Leser ein neues, vertieftes Verständnis. Das Buch ist Resultat vertiefter Recherche der Autoren am Architekturdepartement der ETH Zürich. Es zeigt die innovative Kraft der schweizerischen Architekturproduktion, die aktuelle technische Anforderungen und hohe Baukultur verbindet.

Schilling, Alexander (2018) Architektur und Modellbau Konzepte, Methoden, Materialien

Das Architekturmodell ist ein Arbeits- und Entwurfswerkzeug und Teil der Architekturdarstellung wie die Präsentationszeichnung. Mit seiner Hilfe wird Architektur erfunden und entwickelt. Mit einfachen Mitteln wie Pappe können schnell Proportionen und Raumzusammenhänge überprüft werden. Keine andere Darstellungsform ermöglicht die sinnlich-haptische Wahrnehmung von Raum und Architektur, ihrer Oberflächen und ihrer Plastizität.

Lepik, Andres; Bäumler, Katrin (2018) Königsschlösser und Fabriken ? Ludwig II. und die Architektur

Ludwig II. von Bayern (1864?1886) ist durch seine Königsschlösser international so bekannt wie kaum ein anderer Regent des 19. Jahrhunderts. Sie sind das Symbol einer persönlichen Architekturvision, die bis heute ein Publikum aus aller Welt fasziniert. Der Ruhm seiner Schlösser hat den Blick auf die andere Bautätigkeit im Königreich Bayern jedoch überstrahlt: Städtebau, Krankenhäuser, Schulbauten, Theater und Museen, aber auch Fabriken, Bahnhöfe, Mietshäuser, Kirchen und Synagogen entstanden unter seiner Regentschaft. Das Buch beleuchtet erstmals das breite Architekturgeschehen dieser Epoche. Essays und Überblicksdarstellungen zu den Bauaufgaben der damaligen Zeit geben Einblicke in die Vielfalt der damaligen Baukultur und rücken die Königsschlösser zugleich in eine neue Perspektive.

Aicher, Florian (2018) Gion A. Caminada. Unterwegs zum Bauen Ein Gespräch über Architektur mit Florian Aicher

Gion Caminada ist weit über die Grenzen der Schweiz hinaus bekannt: als Architekt, der sein Schaffen aus dem Kontext entwickelt und diesem neue Impulse gibt ? in der preisgekrönten Erneuerung seiner Heimatgemeinde Vrin, durch die Renaissance des Dorfes Valendas mit Gasthof und Gemeindesaal, mit den Bauten um das Kloster Disentis, die zu dessen Erneuerung beitrugen, oder durch vieles mehr. Seine Erfahrung gibt er als Professor für Architektur und Entwurf an der ETH weiter. Die Biennale Venedig 2018 präsentiert seinen Beitrag zur Architektur. In diesem illustrierten Interview erzählt er von seinem Weg zum Bauen, von alten Dörfern, vom Zusammenspiel mit engagierten Bürgern, und von den Ideen, die ihn in seinem Leben antreiben.

Kristan, Markus (2018) Otto Häuselmayer Städtebauliche Architektur Stadtplanung, Bauten und Projekte 1976-2018

Zwei Kirchen, 1.500 Wohnungen und die Planung von Stadtquartieren für rund 5.000 Wohnungen umfasst das Werk des Wiener Architekten Otto Häuselmayer. Hinzu kommen eine Brücke, Nutzbauten, Platzgestaltungen und die international viel beachtete Überdachung der archäologischen Ausgrabungen in Ephesos. Sie wirkt im Kontext seines Werkes wie eine retrospektive Stadtintervention. Auch der Entwurf für das Linzer Musiktheater fehlt nicht, welches bereits juriert und beauftragt war, für das jedoch in letzter Sekunde der Auftrag zurückgezogen wurde: als Bauernopfer eines politischen Ränkespiels. Das Buch dokumentiert erstmals Häuselmayers Bauten, die sich bei den Nutzern größter Beliebtheit erfreuen, da er mit Liebe zum Detail plant und zugleich den urbanen Kontext berücksichtigt.

« Prev Next »